Welches Kräutlein darf’s denn sein?

Wer Lust auf Kräuter hat, braucht nicht unbedingt einen Garten. Mit einem Balkongarten findet er alles vor der Tür. Das verschafft nicht nur Unabhängigkeit vom Angebot, sondern eröffnet Möglichkeiten überraschender kulinarischer Erfahrungen. Nicht zuletzt ist solch ein nützlicher Balkon-Kräuter-Garten ein dekorativer Anblick und ein duftendes, sinnliches Erlebnis.
Damit wir immer wieder genügend Pflanzen für den Verkauf haben, vermehren wir alle Jahre im Frühling unsere im Freien überwinterten Kräuter und Pflanzen durch Teilung.

Wiesen_Flockenblume-überwintert_1      Flockemblume_überwintert_20

So sehen jetzt anfangs März unsere im Freien überwinterten Kräuter aus, am Beispiel die Wiesen-Flockenblumen.

Wiesen_Flockenblume-überwintert_3      Wiesen_Flockenblume_überwintert_4

Rhizome, Zwiebeln, Knollen, Kindel oder Wurzelstöcke werden zerschnitten, zerrissen oder abgetrennt mit der Schere, dem Messer oder von Hand, jedoch immer mit einem gewissen Fingerspitzengefühl und einem wachsamen Auge auf vitale Knospen.

Wiesen-Flockenblume_5      Wiesen_Flockenblume-überwintert-6

Anschliessend pflanzen wir die geteilten Kräuter wieder einzeln in die gewünschten Töpfe in frische Kräutererde.

Wiesen_flockenblume_überwintert_7

Das Angiessen nicht vergessen und die Pflanzen feucht halten.

Wenn der Topf für ältere Pflanzen zu klein geworden ist, können Sie diese, wie vorgängig erwähnt, ebenfalls teilen. Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen ab Ende März wieder gut durchwurzelte Pflanzen in genügender Anzahl anbieten können.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.